Veranstaltung "" (Nr. ) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Seite 1 von 3

Aufbaukurs: Impulse aus der Kleinkindpädagogik von Emmi Pikler (FB) (P12030)

Sa. 04.12.2021 09:00 - 16:00 Uhr in Lornsenstr
Dozent: Michael Peter Fuchs

Nach der Einführung in Leben und Werk Emmi Piklers, bei der es um einen ersten Überblick über die Prinzipien Emmi Piklers für ein gesundes Aufwachsen unserer Kinder ging, geht es jetzt vor allem um:
1. Austausch über die seit dem Grundkurs gemachten Erfahrungen in Bezug auf:
- die Entwicklung / Entfaltung der uns anvertrauten Kinder
- die eigene Entwicklung / Entfaltung in unserer Rolle als Begleitperson
2. Vertiefte Beschäftigung mit den vier Prinzipien Emmi Piklers für ein gesundes Aufwachsen unserer Kinder, insbesondere mit:
- der Bedeutung einer selbständigen Bewegungsentwicklung für eine gelungene Persönlichkeits- (Gehirn-) Entwicklung aus psychomotorischer und neurobiologischer Sicht
- mit der Bedeutung des freien Spiels für das Lernen
- mit dem Bildungsauftrag im Elementarbereich.
Dieser Aufbaukurs richtet sich an Eltern, Tagespflegepersonen wie an KrippenerzieherInnen. Theoretisch (Literatur, Fotos, Film) und praktisch (Bewegungsexperimente mit einfachem Spielmaterial) verschaffen wir uns einen ersten Überblick über Emmi Piklers Prinzipien. (Auch für Einsteiger möglich!)

Workshop Gesprächsführung - Manchmal fehlen mir die Worte... (Fortbildu (R12019)

Mi. 19.01.2022 09:00 - 15:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Julia Klimm

Oftmals machen Alltagssituationen sprachlos. Im Umgang mit Kollegen/innen oder Eltern wissen wir manchmal nicht, wie wir reagieren sollen. Leichter geht das mit kleinen Kommunikationsstrategien. In diesem Workshop werden wir anhand von mitgebrachten Beispielen Wege für eine konstruktive Kommunikation erarbeiten.

Workshop 1: Spielend lernen? Für´s Leben gern! (Fortbildung) (R12009)

Sa. 22.01.2022 09:00 - 16:00 Uhr in Lornsenstr
Dozent: Michael Peter Fuchs

Statt den Elementarbereich zu verschulen, sollten wir den uns anvertrauten Kindern zurückgeben, was ihnen von Natur aus gehört - Kindheit und damit die Möglichkeit zum freien Spiel. Relevante wissenschaftliche Untersuchungen von Verhaltensbiologen in Bezug auf die Tier- wie auf die Menschenwelt zeigen, dass alle Lebewesen auf spielerische Weise beginnen, sich ihre Lebenskompetenzen zu erwerben. Bildung ist immer Selbst-Bildung. Im Krippen-/Kita-Alltag hat Bildung ihren natürlichen Ort im freien Spiel der Kinder mit allen Sinnen.
Workshop-1:
Im Vordergrund steht die Beschäftigung mit den Basics des freien Spiels und seiner Bedeutung für das Lernen: Was ist freies Spiel? Wie hängen Spielen und Lernen zusammen? Wie geschieht Bildung? Welche Bedeutung hat die Bewegungsentwicklung für die Gehirnentwicklung? etc.
Mit Bezug auf:
- Psychomotorik (mit Bezug auf die Kleinkindpädagogik von Emmi Pikler sowie auf die Spiel- und Bewegungsarbeit Elfriede Hengstenbergs)
- Neurobiologie (mit Bezug auf die Evolutionspädagogik)
- Kinderrrechte (mit Bezug auf die Kinderrechtskonvention der UNO)
machen wir uns die Bedeutung des freien Spiels für das Lernen theoretisch und praktisch (Spielphasen) bewusst und in eins damit: Worauf unsere Kinder ein Recht haben und was sie wirklich brauchen, um gesund, d.h. körperlich, geistig und sozial fit aufzuwachsen:
- eine gelungene Bewegungsentwicklung, denn sie ist die Basis für eine gesunde Persönlichkeits- (Gehirn-) entfaltung; m.a.W.:
- sensomotorische Fähigkeiten, denn sie sind die Voraussetzung für alles weitere Lernen.
Erfahrungszeiten wechseln mit Gesprächszeiten ab.

Workshop "Märchenmobilé" ab 12 Jahren mit Elternteil und Erwachsene (R12001)

Sa. 29.01.2022 10:00 - 18:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Tabea Federico

Mit Märchenwolle und anderen Materialien erwecken wir Sterntaler und Co zum Leben als zauberhafte Mobilé's. In diesem Kurs bringe ich Euch das Material Märchenwolle näher und viele Tricks und Kniffe für Figurgestaltung, Frisuren, Umsetzung der Motive und vieles mehr.

Besondere Situationen in der Tagespflege (Fortbildung) (R12014)

Mo. 31.01.2022 19:00 - 21:30 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Christiane Strunk

Fast jede Tagespflegeperson kennt es: Den normalen Alltag meistern wir gut, aber bei besonderen Situationen, Ereignissen und unvorhergesehenen Zwischenfällen, bei Stress mit den Eltern, bei Auffälligkeiten der Kinder (z. B. weil sich die Eltern trennen) stehen wir ratlos da. Ein Austausch kann uns helfen, künftig besser mit solchen Phasen umzugehen. Individuelle Situationen können geschildert werden, wir erarbeiten in der Gruppe Lösungen.

Mondschein Yoga - für Mamas und Papas (R12024)

Di. 01.02.2022 (18:00 - 19:15 Uhr) - Di. 15.03.2022 in Lornsenstr
Dozentin: Bianca Kronschnabel

Diese Yogastunde gibt Dir Zeit, wieder bei Dir selbst anzukommen, die
Außenwelt für eine kleine Weile auszuschalten. Mit Hilfe von
Körperübungen (Asanas), Atemübungen & Meditation gelingt es Dir,
Anspannungen loszulassen, neue Energie zu tanken & gelassener in den
Alltag zurückzukehren.

Gesprächsführung - ein Workshop (Fortbildung) (R12002)

Fr. 04.02.2022 (18:00 - 22:00 Uhr) - Sa. 05.02.2022 in Lornsenstr
Dozentin: Sonja Kötter

Für ein gutes Betreuungsverhältnis ist es notwendig, dass zwischen Pädagogen/
Tagespflegepersonen und Eltern eine gute, klare Verständigung und ein
von Achtung geprägter Umgang besteht. Theoretisch und praxisnah werden
Grundregeln der Gesprächsführung vermittelt.

- Zwischen Tür und Angel
- Günstige Rahmenbedingungen schaffen
- Wie gehe ich mit Kritik um?
- Unangenehmes sagen, was mich stört
- Schwierige Gespräche mit den Eltern führen
- Ich nehme es in die Hand
- Wie bereite ich Gespräche vor?

Workshop Wollbilder ab 12 Jahren mit Elternteil und Erwachsene (R12003)

So. 06.02.2022 10:00 - 18:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Tabea Federico

In diesem Workshop entsteht ein Bild aus unzähligen Lagen feinster Wolle. Als Vorlage dient ein selbst ausgewähltes Landschaftsmotiv. An Aquarelltechnik erinnert, entsteht ein dreidimensionales anmutendes Kunstwerk.

Workshop Gesprächsführung - Elternarbeit kann Spaß machen, auch wenn Pr (R12020)

Mi. 16.02.2022 09:00 - 15:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Julia Klimm

Ein vertrauensvolles gutes Miteinander mit den Eltern ist leichter als gedacht. In diesem Workshop werden wir anhand von Beispielen Wege erarbeiten, damit eine konstruktive Kommunikation mit Eltern gelingen kann.

Workshop 2: Spielend lernen? Für´s Leben gern! (Fortbildung) (R12010)

Sa. 19.02.2022 09:00 - 16:00 Uhr in Lornsenstr
Dozent: Michael Peter Fuchs

Statt den Elementarbereich zu verschulen, sollten wir den uns anvertrauten Kindern zurückgeben, was ihnen von Natur aus gehört - Kindheit und damit die Möglichkeit zum freien Spiel. Relevante wissenschaftliche Untersuchungen von Verhaltensbiologen in Bezug auf die Tier- wie auf die Menschenwelt zeigen, dass alle Lebewesen auf spielerische Weise beginnen, sich ihre Lebenskompetenzen zu erwerben. Bildung ist immer Selbst-Bildung. Im Krippen-/Kita-Alltag hat Bildung ihren natürlichen Ort im freien Spiel der Kinder mit allen Sinnen.
Workshop 2:
Im Vordergrund steht die Beschäftigung mit didaktisch-methodischen Aspekten des freien Spiels in Kindertageseinrichtungen. Einerseits stellen wir uns anhand von Berichten seitens von Kinderärzten und Unfallkassen den Folgen bei Kindern von heute, die nicht mehr oder nur noch teilweise den Raum bekommen haben, sich im freien Spiel mit allen Sinnen selbständig zu entwickeln. Dabei kann es sich um
- motorische, koordinative, emotionale, soziale, methodische, kognitive Defizite handeln.

Zum anderen setzen wir uns mit unserer Rolle als erwachsene Begleitpersonen von Kindern in Kindertageseinrichtungen auseinander anhand von Fragen wie:
- Wie begleiten wir unsere Kinder so, dass sie ihre natürliche Neugierde und Entdeckerlust nicht verlieren?
- Lassen wir unseren Kindern genügend Raum und Zeit, sich selbständig zu entfalten?
- Lassen wir dem kindlichen Forschergeist im Spielen freien Lauf oder engen wir ihn mit unseren gut gemeinten Bildungsangeboten eher ein?
- Welche Rolle spielt das freie Spiel in Tagespflegeeinrichtungen, Krippen und Kitas?

Didaktische und methodische Impulse für eine an der natürlichen Lern- und Auseinandersetzungsbereitschaft von Kindern orientierten Begleitung bekommen wir aus der Hengstenberg-/Pikler-Arbeit, auf deren seit Jahrzehnten bewährte Spiel- und Bewegungspraxis wir uns theoretisch und praktisch (Spielhasen) beziehen.
Erfahrungszeiten wechseln mit Gesprächszeiten ab.



Seite 1 von 3