Programm / Programm / nach Orten / Lornsenstrasse / Elternbildung/Fortbildungen
Programm / Programm / nach Orten / Lornsenstrasse / Elternbildung/Fortbildungen
Seite 1 von 5

Frühgeborenen Eltern Treff im Haus der Familie (T102-001)

Mo. 09.01.2023 (16:30 - 18:00 Uhr) - Mo. 10.07.2023 in Lornsenstr
Dozentin:

Infos & Kontakt über:

K.its e.V.
Ihre Ansprechpartnerin: Anja Bünte
Tel.: 04351-470213
E-Mail: info@foerderverein-kits.de
http://foerderverein-kits.de/

Elternkurs: Kinder Besser Verstehen (T122-010)

Do. 12.01.2023 (19:00 - 21:00 Uhr) - Do. 23.02.2023 in Lornsenstr
Dozentin: Juliane Stein-Zalai

Kinder mit Herz und Verstand durch die Autonomiephase begleiten

Wir wünschen uns einen harmonischen Familienalltag und wollen liebevoll mit unseren Kindern umgehen. Doch die Realität sieht oft anders aus, insbesondere dann, wenn wir als Eltern an unsere Grenzen kommen: Wenn unser Kind nach einem langen Tag einfach nicht in den Schlaf findet. Wenn es partout sein Spielzeug nicht teilen will. Wenn es auf einer Familienfeier laut schreiend den Apfelsaftbecher über den Tisch fegt. Wenn es sein Geschwisterchen beißt oder haut. Oder wenn wir es eilig haben und unser Kind genau das Gegenteil von dem macht, was wir möchten.

Dein Kind ist im Alter zwischen 1 und 5 Jahren und du möchtest sein Verhalten besser verstehen? Du möchtest Machtkämpfe vermeiden und eine konstruktive Beziehung in den Mittelpunkt eures Miteinanders stellen? Du suchst Wege, Stärkung und Gleichgesinnte für einen wertschätzenden Umgang mit deinem Kind? Dann ist dieser Elternkurs genau das Richtige für dich!

In diesem bindungs- und beziehungsorientierten Kurs eignest du dir aktuelle Erkenntnisse aus Entwicklungspsychologie, Bindungs- und Hirnforschung an und bekommst praktische Werkzeuge an die Hand, um die Gefühle und Bedürfnisse hinter dem Verhalten deines Kindes besser zu verstehen. Wir hinterfragen alte Denkmuster und eigene Erwartungen und tauschen uns darüber aus, wie wir unsere Kinder achtsam in herausfordernden Situationen wie Wutausbrüchen, Kitaeingewöhnung, Einschlafen und Trockenwerden begleiten und gleichzeitig gut für uns selbst sorgen können. Anhand von konkreten Beispielen aus eurem Familienalltag schauen wir, was Kinder im Kleinkind- und Kindergartenalter wirklich brauchen und wie uns ein liebevolles und wertschätzendes Miteinander in der Familie auch in Konflikten gelingt.

Kursinhalte: Von Erziehung zu Beziehung // Die Autonomiephase // Strafen und Konsequenzen - neue Handlungswege // Gestaltung des Alltags mit Kleinkindern // Kindergartenalltag // Alles nur eine Phase? Schnuller, Windeln, Geschwisterkonflikte u.v.m.

Dozentin: Juliane Stein-Zalai, zertifizierte KinderBesserVerstehen-Kursleiterin in der Familienbegleitung nach Katia Saalfrank

Babysprechstunde (T102-000)

Di. 31.01.2023 (09:00 - 11:00 Uhr) - Di. 25.04.2023 in Lornsenstr
Dozentin: Sandra Asmus

Die Babysprechstunde findet hier im Haus einmal im Monat mit einer Familienkinderkrankenschwester der Frühen Hilfen statt. Sie können in der Babysprechstunde Ihr Baby wiegen und messen lassen.
Die Familienkinderkrankenschwester beantwortet Ihnen gerne Ihre Fragen zu/zur Entwicklung, Handling, Beikost/ Familienkost, Säuglingspflege, Kindergesundheit, neuen oder schwierigen Lebenssituationen.
Dies ist ein kostenloses Angebot. Ohne Anmeldung!

Das Spiel der Kinder unter 3 Jahren - Fortbildung für TPP und Interessierte (T122-016)

Di. 07.02.2023 09:00 - 14:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Christiane Strunk

Kinder sind verschieden. Allerdings ähneln sich Dinge, die sie tun. Wertfrei? Sinnlos?
Forschungen haben 10 elementare Spielhandlungen herausgefunden, die wir uns an diesem Tag genauer ansehen werden. Wie erkennen wir sie? Wo erleben wir sie im Alltag? Was können wir tun, um diese Spielhandlungen zu unterstützen?
Das sind die Themen, mit denen wir uns an diesem Tag beschäftigen wollen.

Grundkurs - Impulse aus der Kleinkindpädagogik von Emmi Pikler (Fortbildung) (T122-000)

Fr. 10.02.2023 09:00 - 16:00 Uhr in Lornsenstr
Dozent: Michael Peter Fuchs

Kurzbeschreibung: Emmi Pikler (1902-1984) erkannte und erforschte den Zusammenhang von selbständiger Bewegungsentwicklung und optimaler Persönlichkeitsentwicklung des Kindes im Rahmen freien Spielens als Erste. Ihre Prinzipien für ein gesundes Aufwachsen von Kleinkindern sind:
Bewegungsentwicklung, die das Kind aus eigenem Antrieb und nach eigenem Rhythmus macht - ohne die lenkenden und beschleunigenden Eingriffe des Erwachsenen.
Vorbereitete Umgebung, in der das Kind alles vorfindet, was es braucht, um sich sicher zu fühlen und sich selbständig entfalten zu können.
Spielen, das frei und ungestört in einer vorbereiteten Umgebung stattfindet.
Eine vertraute Beziehung zwischen Erwachsenem und Kind, die sich u.a. in der Pflege als behutsame körperliche Versorgung erweist, als Kommunikation mit dem Kind geschieht und aufmerksam für seinen Wunsch nach Mitwirkung ist.

Dieser Grundkurs richtet sich an Eltern, Tagespflegepersonen wie an Krippenerzieher*nnen. Theoretisch (Literatur, Fotos, Film) und praktisch (Bewegungsexperimente mit einfachem Spielmaterial) verschaffen wir uns einen ersten Überblick über Emmi Piklers Prinzipien.

Mitzubringen: bewegungsfreundliche Kleidung, Wollsocken, Wolldecke, Verpflegung

Dein kompetentes Kind - familylab Seminar für Eltern (T122-035)

Sa. 11.02.2023 10:00 - 16:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Andrea Avé

Erziehung ist ein Entwicklungsprozess. Mit dem ersten Kind werden auch Eltern geboren.
Wir gehen davon aus, dass Babys bereits mit einer Persönlichkeit und einem individuellen Charakter geboren werden und somit gleichwertige und soziale Familienmitglieder sind.

In diesem Seminar möchten wir anhand von Beispielen darlegen, inwiefern störendes Verhalten in Botschaften übersetzt werden kann. Zudem möchten wir Eltern Wege aufzeigen wie sie das Selbstgefühl und das Selbstvertrauen ihrer Kinder stärken können.

Anhand praktischer Beispiele aus unserem Familienalltag und Fallbeispielen der
Teilnehmer*Innen werden wir diese komplexe Thematik aufschlüsseln.
Die Familylab-Grundwerte, das Freye Spiel und das Kommunikationsmodell der Gewaltfreien Kommunikation gestalten den Rahmen.

Wir zwei - ein Kurs für alleinerziehende Eltern mit Kind (T112-036)

Mo. 13.02.2023 (15:30 - 17:30 Uhr) - Mo. 06.03.2023 in Lornsenstr
Dozentin: Katja Pelny

Der Kurs für Alleinerziehende bietet die Möglichkeit, andere in ähnlicher Situation kennenzulernen, sich auszutauschen und neue Netzwerke zu knüpfen.
Dabei spielen und lernen wir gemeinsam mit den Kindern in einem gestalteten Rahmen.

Elternkurs: Regeln und Grenzen setzen - aber wie? (T122-007)

Fr. 17.02.2023 15:30 - 17:30 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Annika Rathge

Regeln und Grenzen setzen - aber wie?

"Wenn du nicht dein Zimmer aufräumst, darfst du heute kein TV gucken!"

Auch dir sind solche Sätze schon über die Lippen gekommen? Du brauchst dich
keineswegs dafür verurteilen, da wir alle selbst mit solchen Sätzen groß geworden
sind. Was aber tun, wenn das Kind die eigenen Grenzen überschreitet und sich nicht
an die vereinbarten Regeln hält?
Ich möchte dich dazu eingeladen, andere Wege zu finden, um deinem Kind Grenzen
und Regeln aufzuzeigen.

Du erhältst Wissenswertes zu den Themen:

- Wofür brauchen Kinder Regeln und Grenzen?
- Regeln einführen, formulieren und umsetzen
- Konsequenzen VS Bestrafung
- Wirkungsvolle Aufforderungen

Dozentin: Annika Rathge, Ergotherapeutin, Verhaltenstherapeutische Trainerin

Notfallsituationen meistern im Säuglings-, und Kindesalter (T122-042)

Sa. 18.02.2023 10:00 - 12:30 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Annett Dietze-Kuhfs

Häufig kann Kindern bei akut auftretenden gesundheitlichen Problemen auch mit Mitteln aus der Naturheilkunde geholfen werden. Welche Vorzüge, welche Grenzen hat die Naturheilkunde? Welche praktischen Erstmaßnahmen bei typischen Kindererkrankungen gibt es? Erkennen von und Handeln in Notsituationen gehören zum Inhalt des Kurses.

GfK: Empathisch zuhören - einander besser verstehen (Fortbildung) (T122-022)

Mi. 01.03.2023 19:00 - 21:30 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Hanna Wendt

Um sich besser zu verstehen ist es hilfreich, einander richtig zuzuhören.
Das braucht die Flexibilität auch die Sicht des andern verstehen zu wollen.

In Konfliktsituationen reden wir oft aneinander vorbei und verstehen nicht, was die andere Person uns eigentlich sagen möchte. Das empathische Zuhören kann uns dabei unterstützen, schneller darauf zu kommen, wo der Kern des Konfliktes liegt.
Dadurch können Konflikte friedlicher ablaufen. Das hat den Effekt, dass wir mehr Energie zur Verfügung haben, die wir sonst im Streit verloren hätten.

Zusätzlich kann das "Empathische Zuhören" die Sympathie und Verbindung zwischen uns und unserem Gegenüber vergrößern. Wenn unser Gegenüber den Eindruck hat verstanden worden zu sein, ist es auch eher bereit, unser Anliegen zu verstehen.
In diesem Workshop üben wir empathisch zuzuhören.

Dozentin: Hanna Wendt, Sozialarbeiterin (BA), Psychosoziale Beraterin, Kommunikations-Coach der NPL und Trainerin der Gewaltfreien Kommunikation



Seite 1 von 5