Programm / Programm / nach Orten / Lornsenstrasse / Elternbildung / Fortbildung
Programm / Programm / nach Orten / Lornsenstrasse / Elternbildung / Fortbildung
Seite 1 von 4

Supervisionsgruppe für Eltern (L12033)

Mi. 23.10.2019 (19:00 - 21:00 Uhr) - Mi. 27.11.2019 in Lornsenstr
Dozentin: Anna Christine Schneider

Täglich sind wir Eltern vor herausfordernde Aufgaben gestellt: immer wieder neu mit Geduld, Gelassenheit, Konsequenz und Übersicht unsere Kinder zu erziehen, sie in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu fördern. Das ist nicht immer einfach. In der Gruppe können wir mit Distanz (und Humor) auf unser Familienleben schauen und uns für neue Wege und Möglichkeiten öffnen. Wir finden frischen Mut und interessante Anregungen durch den Austausch mit anderen Eltern und der Moderatorin.
Wir kommen auf Lösungen, die uns mitten im Geschehen einfach nicht eingefallen sind ....
Durch regelmäßige Treffen haben wir die Chance, in absehbarer Zeit immer wieder unseren Erziehungsalltag zu betrachten und unseren Handlungshorizont zu erweitern - wir gewinnen Sicherheit und Vertrauen in unsere Fähigkeiten, gute Eltern für unsere Kinder zu sein.
Jeden 4. Mittwoch im Monat, die Anmeldung gilt für 3 Termine.

Tagesmütter/väter Qualifikation (L12000)

Fr. 25.10.2019 (19:00 - 22:00 Uhr) - Sa. 28.03.2020 in Lornsenstr
Dozentin: Christiane Strunk

23.03.20-27.03.20 Einzel- oder Gruppentermine der Abschlussgespräche
28.03.20, 18 Uhr: Abschlussabend (Poppenrade 37)

Musik in Krippe und Kita (Fortbildung) (L12045)

Sa. 26.10.2019 10:00 - 17:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Ulrike Hollnagel

Zu Musik, Bewegung und Singen sollten Sie einen angenehmen Bezug haben, denn an diesem Tag steht im Fokus: Die Musik! Musizieren soll Spaß und Freude bereiten und es den TeilnehmerInnen (TN) ermöglichen, selbstständig zu musizieren und die Kinder beim Singen in einfacher Form zu begleiten. Den TN der Fortbildung sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, den Kindern über das Musizieren spielerisch Zugang zu Sprache, Bewegung und Singen zu ermöglichen. Neben kurzen theoretischen Erörterungen zur Bedeutung von Gesang und Musik für die rhythmische und sprachliche Kompetenz und Entwicklung bei Kindern werden die TN viele Lieder kennen lernen und selbst singen können. Dabei wird ein vielfältiges Instrumentarium verwendet. Was findet statt?Einstudieren von Kinderliedern / Grundlagen der Handhabung des Orff’schen Instrumentariums / Bewegungsspiele und Tänze / Entspannungsübungen und Fantasiereisen / Klanggeschichten / Bedeutung von Hören, Singen und Musizieren für die kindliche Entwicklung / Lieder zur Begleitung von Ritualen im Kindergartenalltag / Bedeutung des kreativen Potentials im spielerischen Umgang mit Musik / Ideensammlung für 3 unterschiedliche Musikstunden (altersentsprechend) werden erarbeitet. 70 % der Fortbildung werden aufgewendet für die Praxis, 30 % für die Theorie. Es sind keine musikalischen Vorkenntnisse erforderlich!

Workshop "Gewaltfreie Kommunikation" nach Dr. M. B. Rosenberg (Fortbildung) (L12032)

Sa. 02.11.2019 09:30 - 14:30 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Julia Nockel

"Mit dem Leben tanzen" nennt der Psychologe Dr. Marshall B. Rosenberg den Prozess der "Gewaltfreien Kommunikation". Wir nennen es auch verbindende oder kooperative Kommunikation. Rosenberg beschreibt einen Prozess der Verständigung, der es ermöglicht, die eigenen Bedürfnisse mit denen anderer Menschen auf eine wertschätzende Art und Weise in Einklang zu bringen. Das funktioniert zum einen dann, wenn wir lernen, unsere Kraft und Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was uns und anderen wichtig ist - anstatt darauf, was wir oder andere falsch machen. Zum anderen geht es darum, eine Sprache zu erlernen, die die Bereitschaft erhöht, miteinander zu kooperieren und sich gegenseitig zu unterstützen.
Rosenberg unterscheidet zwei Arten zwischenmenschlicher Kommunikation - zur spielerischen Veranschaulichung wird dies auch als "Giraffensprache" und "Wolfssprache" bezeichnet.
Wie
- begegnen wir anderen und uns selbst mit Empathie?
- setzen wir uns einfühlsam für unsere Bedürfnisse ein ?
- gehen wir konstruktiv mit Ärger und Konflikten in Privatleben, Beruf, Familie um?
- erkennen wir hinter Vorwürfen den Wunsch nach Verbindung?
In diesem Workshop erhalten wir einen Einblick in die Gewaltfreie Kommunikation und probieren mit vielen Übungen Wirkungsweisen aus.

Elterngeld, Kindergeld & Co. (L11019)

Mi. 13.11.2019 19:00 - 20:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Erika Boyens-Piepgras

An diesem Abend bekommen werdende Eltern einen Überblick über die finanziellen Ansprüche. Wie bekomme ich Mutterschafts-/ Eltern-/ Kindergeld? Was muss ich bei der Beantragung beachten und was kann ich noch beantragen?

Gesprächsführung - ein Workshop (Fortbildung) (L12024)

Fr. 15.11.2019 (18:00 - 22:00 Uhr) - Sa. 16.11.2019 in Lornsenstr
Dozentin: Sonja Kötter

Für ein gutes Betreuungsverhältnis ist es notwendig, dass zwischen pädagogischen Fachkräften / Tagespflegepersonen und Eltern eine gute, klare Verständigung und ein von Achtung geprägter Umgang bestehen. Theoretisch und praxisnah werden Grundregeln der Gesprächsführung vermittelt.
- Zwischen Tür und Angel
- Günstige Rahmenbedingungen schaffen
- Wie gehe ich mit Kritik um?
- Unangenehmes sagen - was mich stört
- Schwierige Gespräche mit den Eltern führen
- Ich nehme es in die Hand
- Wie bereite ich Gespräche vor?

Freitag: 18 - 22 Uhr, Samstag 11 -15 Uhr

Entwicklungsphasen: 0 - 2 jährige (Fortbildung) (L12040)

Do. 21.11.2019 19:30 - 21:30 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Jessica Saborowski

Im "Zeitraffer" durch das Säuglings- und Kleinkindalter:
- Welche Phasen durchlaufen sie?
- Welche Unterstützung benötigen sie wann ganz besonders?
- individuelle Unterschiede und Störungen
Bestimmte sensible Phasen werden genauer betrachtet. Sich daraus ergebende pädagogische Fragestellungen bearbeiten wir ebenfalls.

Kinderleichte Medienwelt (L12027)

Do. 28.11.2019 19:00 - 21:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Offener Kiel Kanal

Wischen, touchen, klicken, liken, das kann doch jedes Kind! Durch Nachahmung und intuitive Steuerung können Kinder heute schon sehr früh digitale Medien bedienen. Für den sicheren und kompetenten Umgang damit benötigen sie jedoch unsere Unterstützung. Was müssen Eltern wissen? Welche Medien sind bereits für Kleinkinder geeignet? Gibt es gute Apps, Websites und Youtube- Kanäle? Welche technischen Regulatoren sind sinnvoll und wie kann man digitale Medien kreativ in der Familie nutzen? Für diese und weitere Fragen kommt ein ElternMedienLotse des Offenen Kanals Schleswig-Holstein zu uns, der Sie berät und zum gemeinsamen Gespräch einladen wird.

"Was meinst du dazu?" - Demokratische Entscheid. in der Familie (Fortbildung) (L12028)

Mo. 02.12.2019 19:00 - 21:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Svenja Kanieß

Schon ganz kleine Kinder zeigen uns sehr deutlich, was sie möchten: Wen sie mögen, auf wessen Arm sie nicht möchten usw. Jeder Mensch in unserer Gesellschaft hat ein Recht darauf, an Entscheidungen, die ihn selbst betreffen, altersentsprechend beteiligt zu werden.
Eltern sind die Begleiter der Kinder auf dem Weg, demokratische Spielregeln zu erlernen. Wie können wir die Entscheidungskompetenzen unserer Kinder wahrnehmen und fördern? Wie beteiligen wir sie an Entscheidungsprozessen? Welche Mittel haben die Kinder, ihre Vorstellungen zu äußern?
Wir Erwachsenen sind auch gefordert, einen Teil unserer "Macht" abzugeben und von "Basta"-Erziehung zu lösen. Andererseits können Kinder bestimmte Tragweiten noch nicht überblicken und bedürfen unseres Schutzes. Anhand verschiedener Fallbeispiele - gerne auch aus Ihrem Familienalltag - versuchen wir, gute und angemessene Beispiele für Beteiligung zu finden und im Alltag umzusetzen.

"Na, krabbelt er schon?" (L12031)

Do. 05.12.2019 19:30 - 21:30 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Jessica Saborowski

Da schwingt doch immer ein ungesagter Vorwurf mit "Wie, ihr Kind krabbelt noch nicht? / Spricht noch nicht? / Schläft noch nicht allein? Usw. ..." Eigentlich finden wir alles toll mit unserem Baby, sind verliebt in seine Versuche, dies oder jenes zu entwickeln, lesen auch nicht mehr jeden Elternratgeber, wollen nicht vergleichen und unser Kind nicht von Beginn an unter einem Norm- und Leistungsdruck aufwachsen lassen...
Wenn nur all diese guten Ratschläge und Fragen nicht wären! Input, Austausch, Gespräche. Wir wollen: Schlagfertige und humorvolle Antworten finden, begreifen, warum uns solche Fragen überhaupt dermaßen verunsichern können, lernen, die Fassung zu bewahren und unser Kind weiter so lieben wie es ist.



Seite 1 von 4