Natur verschwindet immer weiter aus dem Leben unserer Kinder. Zweckbauten, einförmige Agrarflächen, zugebaute Städte, Straßen voller Autos schränken den kindlichen Aktionsraum drastisch ein. Aus lauter Sorge über die Gefahren, die auf die Kinder draußen "in der wilden Natur" lauern könnten, werden ihnen freie Spiele - gar ohne Aufsicht der Erwachsenen - untersagt. Aber - vieles, was sich gefährlich anfühlt, ist es nicht. Im Wald zu spielen, ist sogar eine ziemlich sichere Beschäftigung. Kinder brauchen kein perfektes Biotop, ein Stück Brachland um die Ecke reicht, um Ideen auszuprobieren und die Natur zu erleben. Kinder benötigen sinnliche Erfahrungen in Freiheit. Nicht mehr, nicht weniger. Und so schwer wir es akzeptieren können: Zur Freiheit gehört auch ein kleines bisschen Risiko...
Wo gibt es nun Plätze für ein glückliches "Verwildern" der Kinder in unserer Stadt?
Wir sprechen über unsere Sorgen, erfahren, warum Kinder Naturerfahrungen brauchen wie das tägliche Brot, werfen einen Blick auf unsere eigene Kindheit und erstellen eine kleine "Landkarte" von solchen interessanten Draußen-Orten in unserem Umfeld.


Gebühr:

15,00 €


Umlage:

1,50 €


Termin(e):

Fr. 24.04.2020, 19:00 - 21:30 Uhr


Max. Teilnehmerzahl:

12


Kursort:


Dozent/in:

Datum Zeit Straße Ort
Fr. 24.04.2020 19:00 - 21:30 Uhr   Raum 4