Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Beobachten und Dokumentieren (Fortbildung) für Tagespflegepersonen" (Nr. 12012) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.

Seite 1 von 3

Umgang mit Wut, Ärger und Ohnmachtsgefühlen (Fortbildung) (R12013)

Mi. 23.02.2022 19:00 - 21:30 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Christiane Strunk

Es gibt nicht nur die schönen Zeiten, in denen alles gut läuft, die Kinder friedlich miteinander spielen und sofort machen, was sie sollen. Oft genug sind wir mit unserem Latein am Ende und wissen uns nicht anders zu helfen. Wut, Angst, Sorge, Hilflosigkeit, Ohnmacht sind Gefühle, die auch in der Tagespflege dazugehören. Wie gehe ich damit um und wie kann ich dem "Ausbruch" vorbeugen? Ein Abend um die heftigen Gefühle - wir suchen gemeinsam nach Lösungen.

Workshop Filzen (für Kinder ab 12 Jahren mit Elternteil und Erwachsene) (R12004)

Fr. 25.02.2022 (14:00 - 18:00 Uhr) - Sa. 26.02.2022 in Lornsenstr
Dozentin: Tabea Federico

Wir lernen das Werkmaterial Wolle kennen und erlernen die grundlegenden Techniken des Filzens. Nach der Einführung sind die Teilnehmer in der Lage im Rahmen des Kurses ein Wunschobjekt eigenständig zu planen und anzufertigen.

Die Kraft der Wut und Aggression transformieren (Fortbildung) (R12008)

Sa. 05.03.2022 10:00 - 16:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Andrea Avé

Wut und Aggression sind aus Familiengefügen und pädagogischen Einrichtungen nicht weg zu denken. Die Frage ist: Wie können wir MIT Wut und Aggression umgehen, ohne dekonstruktiv DAGEGEN zu arbeiten? In diesem Seminar gehe ich auf das vermeintliche Machtgefüge von Beziehungen ein und zeige auf, inwiefern Wertschätzung, Gesehen-werden und Empathie Erwachsene und Kinder zusammenführen.
Tragen werden uns drei Säulen:
1) Die Grundwerte von Jesper Juul/ Familylab als Wegweiser
2) Die Sprache der Verbundenheit (GfK nach Marshall B. Rosenberg) als Tool
3) Elemente des Freyen Spiels und Fallbeispiele als Praxisbezug
“Die häufigste Ursache für Aggression ist wohl das Erlebnis, für unseren Nächsten nicht so wertvoll zu sein, wie wir es gerne sein möchten.” Jesper Juul in Die kompetente Familie

Jahreszeitentisch gestalten "Frühling" ab 12 Jahren mit Elternteil u. Erwachsene (R12005)

So. 13.03.2022 10:00 - 15:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Tabea Federico

Nicht nur in Gruppen in Kita und Schule sondern auch Zuhause ist ein Jahreszeitentisch ein wunderschöner Begleiter durch den Jahreskreis. Liebevoll gestaltet schenkt er groß und klein viel Freude. In diesem Kurs, der sich schwerpunktmäßig mit dem Frühling befasst, beschäftigen wir uns mit dem Aufbau, der Gestaltung und Pflege, fertigen Dekorationen und Figuren an und sammeln Ideen und Inspirationen.

Beobachten und Dokumentieren (Fortbildung) (R12012)

Di. 15.03.2022 09:00 - 14:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Christiane Strunk

Beobachtung heißt Beachtung. Aber wie leicht geht im Alltag vor lauter Action, Stress und Krisenintervention die wichtige Aufgabe der Beobachtung unter. Wir setzen uns mit den Möglichkeiten von Portfolio, Lerngeschichten und sonstigen Methoden auseinander.

Workshop Gesprächsführung - Wie sage ich es meiner Kollegin/ meinem Kol (R12021)

Mi. 16.03.2022 09:00 - 15:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Julia Klimm

Einer Kollegin oder einem Kollegen etwas Negatives zu sagen, Kritik zu üben, fällt schwer, lässt sich aber nicht vermeiden. Es ist aber möglich, konstruktive und wertschätzende Rückmeldung zu geben. In diesem Workshop werden wir gemeinsam anhand von mitgebrachten Beispielen Wege der Kommunikation erarbeiten.

Workshop 2: Spielend lernen? Fürs Leben gern! (Fortbildung) (R12010)

Fr. 18.03.2022 09:00 - 16:00 Uhr in Lornsenstr
Dozent: Michael Peter Fuchs

Statt den Elementarbereich zu verschulen, sollten wir den uns anvertrauten Kindern zurückgeben, was ihnen von Natur aus gehört - Kindheit und damit die Möglichkeit zum freien Spiel. Relevante wissenschaftliche Untersuchungen von Verhaltensbiologen in Bezug auf die Tier- wie auf die Menschenwelt zeigen, dass alle Lebewesen auf spielerische Weise beginnen, sich ihre Lebenskompetenzen zu erwerben. Bildung ist immer Selbst-Bildung. Im Krippen-/Kita-Alltag hat Bildung ihren natürlichen Ort im freien Spiel der Kinder mit allen Sinnen.
Workshop 2:
Im Vordergrund steht die Beschäftigung mit didaktisch-methodischen Aspekten des freien Spiels in Kindertageseinrichtungen. Einerseits stellen wir uns anhand von Berichten seitens von Kinderärzten und Unfallkassen den Folgen bei Kindern von heute, die nicht mehr oder nur noch teilweise den Raum bekommen haben, sich im freien Spiel mit allen Sinnen selbständig zu entwickeln. Dabei kann es sich um
- motorische, koordinative, emotionale, soziale, methodische, kognitive Defizite handeln.
Zum anderen setzen wir uns mit unserer Rolle als erwachsene Begleitpersonen von Kindern in Kindertageseinrichtungen auseinander anhand von Fragen wie:
- Wie begleiten wir unsere Kinder so, dass sie ihre natürliche Neugierde und Entdeckerlust nicht verlieren?
- Lassen wir unseren Kindern genügend Raum und Zeit, sich selbständig zu entfalten?
- Lassen wir dem kindlichen Forschergeist im Spielen freien Lauf oder engen wir ihn mit unseren gut gemeinten Bildungsangeboten eher ein?
- Welche Rolle spielt das freie Spiel in Tagespflegeeinrichtungen, Krippen und Kitas?
Didaktische und methodische Impulse für eine an der natürlichen Lern- und Auseinandersetzungsbereitschaft von Kindern orientierten Begleitung bekommen wir aus der Hengstenberg-/Pikler-Arbeit, auf deren seit Jahrzehnten bewährte Spiel- und Bewegungspraxis wir uns theoretisch und praktisch (Spielhasen) beziehen.
Erfahrungszeiten wechseln mit Gesprächszeiten ab.

Neu in Kiel? (R12025)

Sa. 19.03.2022 10:00 - 12:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Katja Pelny

Neu in Kiel. Beruf, Studium und sonstige Gründe haben Sie hierher geführt. Die Freunde, die Familie, der Bekanntenkreis sind leider weit entfernt. In lockerer Café-Atmosphäre bieten wir die Möglichkeit, andere Menschen in ähnlicher Situation kennenzulernen, sich auszutauschen, zu vernetzen. Mit Infos zur Infrastruktur (Tagespflegepersonen, Krippen, Spielplätze, Babysitter, Beratungsangebote usw.) möchten wir Sie unterstützen, schneller Fuß zu fassen, sich in und um Kiel herum wohl zu fühlen und Freunde zu finden. Mit Kindern!
- Kostenloses Angebot, nur mit Anmeldung -

Workshop Gewaltfreie Kommunikation: (Fortbildung) Glaubenssätze transformieren (R12041)

Mi. 23.03.2022 19:00 - 21:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Hanna Wendt

Wir haben alle Glaubenssätze, die uns unser Leben schwer machen. "Nimm dich nicht so wichtig.", "Was könnten die anderen denken, wenn ich.....", "Ich bin nicht genug." In meinem Workshop "Glaubenssätze transformieren" schauen wir uns deinen Glaubenssätze genauer an. Woher kommen die Sätze, was für einen Zweck haben sie bisher erfüllt, beziehungsweise woran haben sie dich gehindert und welche Sätze möchtest du dir stattdessen sagen? Wir wandeln deine hinderlichen Glaubenssätze in positive, Kraft gebende Sätze um.
Dozentin: Hanna Wendt, Sozialarbeiterin (BA), Psychosoziale Beraterin, Kommunikations-Coach der NPL und Trainerin der Gewaltfreien Kommunikation

Workshop "Gewaltfreie Kommunikation" nach Dr. M. B. Rosenberg (Fortbild (R12017)

Sa. 26.03.2022 11:00 - 16:00 Uhr in Lornsenstr
Dozentin: Julia Nockel

"Mit dem Leben tanzen" nennt der Psychologe Dr. Marshall B. Rosenberg den Prozess der "Gewaltfreien Kommunikation". Wir nennen es auch verbindende oder kooperative Kommunikation. Rosenberg beschreibt einen Prozess der Verständigung, der es ermöglicht, die eigenen Bedürfnisse mit denen anderer Menschen auf eine wertschätzende Art und Weise in Einklang zu bringen. Das funktioniert zum einen dann, wenn wir lernen, unsere Kraft und Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was uns und anderen wichtig ist - anstatt darauf, was wir oder andere falsch machen. Zum anderen geht es darum, eine Sprache zu erlernen, die die Bereitschaft erhöht, miteinander zu kooperieren und sich gegenseitig zu unterstützen. Rosenberg unterscheidet zwei Arten zwischenmenschlicher Kommunikation - zur spielerischen Veranschaulichung wird dies auch als "Giraffensprache" und "Wolfssprache" bezeichnet. Wie - begegnen wir anderen und uns selbst mit Empathie? - setzen wir uns einfühlsam für unsere Bedürfnisse ein? - gehen wir konstruktiv mit Ärger und Konflikten in Privatleben, Beruf, Familie um? - erkennen wir hinter Vorwürfen den Wunsch nach Verbindung? In diesem Workshop erhalten wir einen Einblick in die Gewaltfreie Kommunikation und probieren mit vielen Übungen Wirkungsweisen aus.



Seite 1 von 3